• search hit 8 of 21
Back to Result List

Beitrag zur Akzeptanz und Sicherheit von Radverkehrsanlagen

  • Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Verkehrssicherheit und Nutzerakzeptanz an Anlagen des Radverkehrs. Dies geschieht u. a. vor dem Hintergrund der 1997 erfolgten StVO-Novelle und der damit einher gehenden Rechtsunsicherheit bei vielen Radfahrern. Um Defizite an vorhandenen Radverkehrsanlagen und das oft regelwidrige Verkehrsverhalten von Radfahrern richtig einschätzen und AnsätzeDie vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Verkehrssicherheit und Nutzerakzeptanz an Anlagen des Radverkehrs. Dies geschieht u. a. vor dem Hintergrund der 1997 erfolgten StVO-Novelle und der damit einher gehenden Rechtsunsicherheit bei vielen Radfahrern. Um Defizite an vorhandenen Radverkehrsanlagen und das oft regelwidrige Verkehrsverhalten von Radfahrern richtig einschätzen und Ansätze zur Problemlösung aufzeigen zu können, wurden die Vorgaben der aktuellen technischen Regelwerke für den Radverkehr, allen voran der ERA 95, sowie der derzeitige Stand der Forschung aus der Literatur zusammengetragen. Auch die Haltung der Rechtsprechung, etwa zu Fragen der Radwegbenutzungspflicht, wurde in die angestellten Betrachtungen mit einbezogen. Auf der Grundlage erarbeiteten Wissens wurde in der Stadt Erfurt eine Untersuchung an bestehenden Radverkehrsanlagen durchgeführt. Erstes Studienobjekt war eine Route des Radverkehrs, welche als innerstädtische Hauptverkehrsstraße das Stadtzentrum mit der Peripherie verbindet. Dort wurden bauliche Aspekte der Verkehrssicherheit wie Fahrbahnbreite, Linien- und Radverkehrsführung überprüft. Ein zweiter Studienschwerpunkt lag darin, an einem großen innerstädtischen Knotenpunkt mit Lichtsignalanlage das Wegeverhalten von Radfahrern zu dokumentieren und auszuwerten. Die untersuchten Örtlichkeiten waren die Leipziger Straße und der in ihrem Verlauf liegende Leipziger Platz in Erfurt. Als Ergebnis der Arbeit lässt sich festhalten, dass die erst vor wenigen Jahren neu gestaltete Leipziger Straße eklatante Mängel in der Qualität ihrer Radverkehrsanlagen aufweist. Eine ebenfalls nur unzureichende Radverkehrsführung am Leipziger Platz korrespondiert mit einem überwiegend regelwidrigen Abbiegeverhalten der Radfahrer. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse wurden daher im Rahmen dieser Arbeit Maßnahmen zur Verbesserung der vorhandenen verkehrlichen Anlagen entwickelt.show moreshow less

Download full text files

  • Zusammenfassung
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Document Type:Diploma Thesis
Author: Heinrich Schmidt
DOI (Cite-Link):https://doi.org/10.25643/bauhaus-universitaet.788Cite-Link
URN (Cite-Link):https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:wim2-20111215-7887Cite-Link
Language:German
Date of Publication (online):2006/09/11
Year of first Publication:2006
Release Date:2006/09/11
Publishing Institution:Bauhaus-Universität Weimar
Granting Institution:Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Institutes:Fakultät Bauingenieurwesen / Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
Tag:Radverkehrsanlage
GND Keyword:Radfahrerverkehr; Verkehrssicherheit; Verkehrsplanung; Fahrrad; Verkehrsanlage; Radweg
Dewey Decimal Classification:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
BKL-Classification:55 Verkehrstechnik, Verkehrswesen / 55.84 Straßenverkehr
Licence (German):License Logo Copyright All Rights Reserved
Note:
Der Volltext-Zugang wurde im Zusammenhang mit der Klärung urheberrechtlicher Fragen mit sofortiger Wirkung gesperrt.